AGB


Download
Hausordnung / Gästeinformation zum Download
Infomappe-Hausordnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 177.8 KB

 

 

 

§ 1 Geltung der AGB

 

§ 2 Beherbergungsvertrag, Mindestaufenthaltsdauer

 

§ 3 Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

 

§ 4 Allgemeine Rechte und Pflichten; Hausordnung

 

§ 5 Rücktritt vom Vertrag (Abbestellung, Stornierung)

 

§ 6 Haftung

 

§ 7 An- und Abreise, Schlüsselübergabe, Endreinigung

 

§ 8 Datenschutz

 

§ 9 Schlussbestimmungen

 

 

 

 

 

§ 1 Geltung der AGB

 

 

 

Die AGB gelten für Verträge über die mietweise Überlassung der Ferienwohnung „Connys Appartement“ sowie über sämtliche an den Gast erbrachten weiteren Leistungen des Anbieters. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Ferienwohnung ist nicht gestattet. Ebenfalls ist eine Nutzung zu anderen als Wohnzwecken des Gastes nicht gestattet.

 

 

 

§ 2 Beherbergungsvertrag, Mindestaufenthaltsdauer

 

 

 

Der Beherbergungsvertrag kommt mit Buchung der Ferienwohnung zustande.

 

 

Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt zwei Nächte.

 

Die Anfrage kann telefonisch, per Mail oder über diese Webseite oder die des Tourismusverbands erfolgen. Nach Buchung erhält der Antragsteller eine Bestätigung über seine Buchung sowie eine Rechnung über die beantragten Leistungen, die innerhalb einer Frist von 10 Tagen, bei einem kürzeren Zeitraum bis Bezug spätestens 3 Tage vor Bezug der Ferienwohnung zu begleichen ist. In Ausnahmefällen kann nach Rücksprache ein Teilbetrag (mindestens 30 % des Rechnungsbetrags) vorab bezahlt werden. Der Restbetrag ist dann unverzüglich bei Ankunft in bar zu zahlen.

 


Vertragspartner sind der Anbieter und der Gast. Hat ein Dritter für den Gast bestellt, haftet er dem Anbieter gegenüber zusammen mit dem Gast als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus diesem Vertrag, sofern dem Anbieter eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.

 

 

 

Der Gast ist verpflichtet, die Buchungsbestätigung auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Weicht die Buchungsbestätigung inhaltlich von der Buchungsanfrage ab und erhebt der Gast hiergegen nicht unverzüglich Einwendungen, so gilt der Inhalt der Buchungsbestätigung als vertraglich vereinbart.

 

 

 

 

 

§ 3 Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

 

 

 

Der Anbieter verpflichtet sich, die vom Gast gebuchte Ferienwohnung bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

 


Der Gast verpflichtet sich, die für die Überlassung der Ferienwohnung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise des Anbieters zu zahlen. Dies gilt auch für vom Gast veranlasste Leistungen und Auslagen des Anbieters an Dritte.

 

 

 

Umsatzsteuer wird gemäß § 19 Absatz 1 Umsatzsteuergesetz nicht erhoben (Kleinunternehmerregelung).

 


Der Gast verpflichtet sich, wahrheitsgemäße Angaben über die Anzahl der Personen zu machen, die die Ferienwohnung belegen. Die Ferienwohnung steht maximal für die in der Buchungsbestätigung genannte Personenanzahl zur Verfügung. Die Belegung mit einer darüber hinausgehenden Anzahl von Personen bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters. Der Preis für die Überlassung der Ferienwohnung erhöht sich in diesem Fall auf den bei entsprechender Belegung vom Anbieter allgemein berechneten Preis.

 

 

 

Die Zahlung des Gesamtbetrags für die Überlassung der Ferienwohnung sowie weiteren vereinbarten Leistungen ist innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungserhalt - spätestens drei Tage vor Bezug der Ferienwohnung - auf das in der Rechnung angeführte Konto zu überweisen. Die Rechnung erfolgt auf elektronischem Wege. Wenn gewünscht, liegt die Rechnung bei Ankunft in der Ferienwohnung als Beleg für den Gast in Papierform bereit. 

 

 


Der Gast kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftig festgestellten Forderung  gegenüber einer Forderung des Anbieters aufrechnen.

 

 

 

§ 4 Allgemeine Rechte und Pflichten, Hausordnung

 

 

 

Der Gast hat die ihm überlassene Ferienwohnung und deren Inventar pfleglich zu behandeln. Der Gast ist an die Einhaltung der Hausordnung verpflichtet. Die Hausordnung befindet sich in der Infomappe.

 

 

 

§ 5 Rücktritt vom Vertrag (Abbestellung, Stornierung)

 

 

 

Ein Rücktritt des Gastes von dem mit dem Anbieter geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung des Anbieters. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Kunde vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Dies gilt nicht in Fällen des Leistungsverzuges des Anbieters oder einer von ihm zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung.

 

Der Gast kann, ohne Zahlungs- oder Schadensersatzansprüche des Anbieters auszulösen, von dem Vertrag nur zurücktreten, sofern zwischen ihm und dem Anbieter die Rücktrittsmöglichkeit bis zu einem bestimmten Termin schriftlich vereinbart wurde. Dieses Rücktrittsrecht des Gastes erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Rücktritt schriftlich gegenüber dem Anbieter ausübt, es sei denn es liegt ein Fall des Leistungsverzuges des Anbieters oder eine von ihm zu vertretende Unmöglichkeit der Leistungserbringung vor.


 

 

 

Ohne Auslösung von Zahlungs- oder Schadensersatzansprüchen des Anbieters ist der Gast zur Stornierung bis 30 Tage vor Anreise berechtigt, im Übrigen nach den folgenden Maßgaben:

 

 

Stornierung bis spätestens

Höhe des zu entrichtenden
Übernachtungspreises

30 Tage vor Anreise

0 %

25 bis 29 Tage vor Anreise

20 %

15 bis 24 Tage vor Anreise

40 %

10 bis 14 Tage vor Anreise

60 %

5 bis 9 Tage vor Anreise

80 %

< 5 Tage vor Anreise

100 %

 

 

 

Stornierungen müssen schriftlich gegenüber dem Anbieter erfolgen. Als Stornier-ungstag gilt der Tag des Zugangs der Stornierung beim Anbieter.

 


Erscheint der Gast am Anreisetag nicht bis spätestens 22.00 Uhr oder bis spätestens 60 Minuten nach einem vereinbarten späteren Zeitpunkt, ohne storniert zu haben, so gilt der Vertrag als storniert. Der Anbieter kann von dem Gast dadurch eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 100,00 € verlangen.

 

 

 

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

 


Der Anbieter ist berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten bzw. diesen außerordentlich zu kündigen, wenn z. B.

 

  • höhere Gewalt oder andere vom Anbieter nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen,

  • die Ferienwohnung unter            irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen (z. B. in der Person des Gastes oder bzgl. des Zwecks oder bzgl. der             Belegung oder bzgl. der Unterbringung von Tieren) gebucht wurde,        

  • die Ferienwohnung zu anderen als zu Wohnzwecken genutzt wird,

  • der Anbieter begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Leistung die Sicherheit oder den Hausfrieden der Nachbarn oder das Ansehen des Anbieters in der Öffentlichkeit gefährdet,         ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Anbieters zuzurechnen ist.

    Im Falle, dass der Anbieter wegen höherer Gewalt oder aus anderen nicht vom Anbieter zu vertretenden Gründen vom Vertrag zurücktreten muss, hat dieser geleistete Mietpreiszahlungen unverzüglich zu erstatten. Bei berechtigtem Rücktritt bzw. bei berechtigter Kündigung durch den Anbieter entsteht kein Anspruch des Gastes auf Schadensersatz. Der Gast hat dem Anbieter alle vom ihm zu vertretenden  Schäden aufgrund eines Rücktritts bzw. einer außerordentlichen Kündigung zu ersetzen.

     

    § 6 Haftung

     

 

Der Anbieter haftet für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Die Haftung ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Anbieters beschränkt, wenn und soweit er nach den gesetzlichen Bestimmungen nicht unabdingbar unbeschränkt haftet. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Anbieters auftreten, wird sich der Anbieter bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Gastes bemühen, die Störung oder den Mangel zu beseitigen. Der Gast ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung oder den Mangel zu beseitigen und einen möglichen Schaden gering zu halten.

 

Für eingebrachte Sachen des Gastes haftet der Anbieter nicht; sie gelten nicht als eingebrachte Sachen im Sinne der §§ 701 f. BGB. Eine Haftung des Anbieters nach diesen Vorschriften ist damit ausdrücklich ausgeschlossen. Dies gilt ausdrücklich auch für Wertgegenstände, die der Gast in der Ferienwohnung verwahrt und/oder hinterlässt.Der Vermieter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die ordentliche Bereitstellung des Mietobjekts. Eine Haftung für eventuelle Ausfälle bzw. Störungen in Wasser- oder Stromversorgung, sowie Ereignisse und Folgen durch höhere Gewalt sind hiermit ausgeschlossen.

 

 

Der Gast haftet für alle Schäden, die er, seine Mitreisenden oder seine Besucher in dem Haus der Ferienwohnung, in der Ferienwohnung und/oder am Inventar der Ferienwohnung schuldhaft verursacht hat/haben. Eine private Haftpflichtversicherung wird dem Gast empfohlen. Der Gast ist verpflichtet, dem Anbieter Schäden unverzüglich anzuzeigen. Dies gilt insbesondere auch bei solchen Schäden, die sich auch auf andere Wohnungen im Haus auswirken können (z. B. Wasserschäden, Feuerschäden). Sollte eine Haftpflichtversicherung bestehen, ist der Schaden der Versicherung zu melden. Dem Vermieter ist der Name und Anschrift, sowie die Versicherungsnummer der Versicherung mitzuteilen.
Ansprüche des Gastes verjähren in sechs Monaten, es sei denn der Anbieter haftet wegen Vorsatzes. Ansprüche des Anbieters verjähren in der jeweiligen gesetzlichen Frist.

 

 

 

§ 7 An- und Abreise, Schlüsselübergabe, Endreinigung

 

 

 

Die Anreise ist am gebuchten Anreisetag bis 18.00 Uhr möglich. Der geplante Anreisezeitpunkt wird bei Buchung abgesprochen. Eine spätere Anreise kann nach Rücksprache vereinbart werden.

 

 

 

Der Gast erhält bei Anreise einen Schlüsselbund, beinhaltend den Schlüssel für die Haustür, die Wohnung, den Safe und den Erste-Hilfe-Kasten. Auf Wunsch kann ein weiterer Schlüsselbund ausgehändigt werden, der je einen weiteren Schlüssel für Haustür und Wohnung beinhaltet. Weiterhin kann nach Rücksprache der Schlüssel für den Briefkasten und der Schlüssel für die Waschmaschine ausgehändigt werden. Bei Aushändigung der Schlüssel wird eine Kaution von 30 € erhoben, die bei vollständiger und unbeschädigter Rückgabe am Abreisetag erstattet wird. Der Gast hat dafür Sorge zu tragen, dass er die Schlüssel weder verliert noch beschädigt. Die Übergabe an Dritte, die nicht als Gast in der Ferienwohnung gemeldet sind, ist untersagt.

 

 

 

Am Abreisetag ist die Ferienwohnung bis 12.00 Uhr besenrein zu verlassen. Eine spätere Abreise kann mit dem Anbieter vereinbart werden. Bei Verlassen der Wohnung erfolgt die Schlüsselübergabe. Die Räumung gilt erst als bewirkt, wenn alle Schlüssel an den Anbieter oder dessen Vertreter herausgegeben wurden.

 

Bei Verlust oder Beschädigung eines oder mehrerer Schlüssel hat der Gast dem Anbieter Schadensersatz für deren Neuherstellung und ggf. den Einbau neuer Schlösser zu leisten.

 

 

 

Für den Fall darüber hinausgehender Schäden an der Ferienwohnung und/oder dem Inventar hat der Gast den für den Schadensersatz erforderlichen Geldbetrag noch vor Ort in bar zu leisten (§ 249 Absatz 2 BGB).

 

 

 

Entstehen dem Anbieter durch verspätete Räumung Schäden, so kann dieser Schadensersatz in Höhe von 50 % des Übernachtungspreis für die gebuchte Personenzahl geltend machen.

 

 

 

Nach Ihrer Abreise findet eine Endreinigung statt. Es steht Ihnen frei, die Endreinigung auch selbst durchzuführen. Dies sollte mit dem Vermieter zuvor abgesprochen werden. Die im Voraus gezahlte Gebühr für die Endreinigung erhalten Sie dann selbstverständlich zurück.

 

 

 

Die Endreinigung umfasst:

 

·Putzen der Fenster

·Abwischen der Fußböden

·Reinigung von Tischen, Haushaltsgroßgeräten, Toiletten und Badezimmern.

 

§ 8 Datenschutz

 

 

 

Die vom Gast angegebenen persönlichen Daten werden vom Vermieter nicht an Dritte weitergegeben, es sei denn, dies ist für die Vertragsabwicklung erforderlich.

 

§ 9 Schlussbestimmungen

 

 

 

Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind schriftlich zu erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam.

 

Auf den Vertrag findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

 

 

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nur für den persönlichen Gebrauch des Gastes bestimmt. Einer gewerblichen Nutzung durch Dritte wird ausdrücklich widersprochen.

 

 

 

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam bzw. nichtig sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem Zweck der zu ersetzenden Bestimmung am nächsten kommt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

 

 

 

Weitere Informationen:

 

Infomappe (vor Ort)

 

 

Hinweis zur Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.